Trockenbau | Gipskartonplatten anbringen – Rat & Tat

Trockenbau | Gipskartonplatten anbringen – Rat & Tat



In diesem Video zeigen wir euch, wie ihr für eine Gipskartonwand nach dem Errichten eines Ständerwerks die Gipskartonplatten anbringt.
Mehr zum Thema: http://www.obi.de/de/rat-und-tat/bauen/waende-und-boeden/gipskartonplatten-anbringen-video/index.html?wt_mc=yt.rat_und_tat.Building.2034.Gipskartonplatten_anbringen
OBI auf Facebook: http://www.facebook.com/obi

Sobald ihr das Ständerwerk aus UW-, UA- und CW-Profilen errichtet habt, könnt ihr die Gipskartonplatten anbringen. Mit einer kleinen Fuge zu Boden, Decke und Wand werden diese waagrecht ausgerichtet und mit Schnellbauschrauben befestigt.
Und das braucht ihr dafür: Bandmaß, Cuttermesser, Richtlatte, Akkuschrauber, Schnellbauschrauben, Glättkelle, Trockenbauspachtel, Tiefengrundbürste, Schalldämmplatten, Tiefengrund, Rissbrücke, Eimer, Dichtstoff, Fugenspachtel, Finish und natürlich eure Gipskartonplatten.

Damit die Platten direkt an die Wand anschließen und ihr somit Kreuzfugen vermeidet, solltet ihr die Platten kürzen. Zeichnet dazu einfach mit Bandmaß und Stift die korrekte Länge an und reißt Sie sie dann mit einem Cuttermesser an – am besten auf dem Stapel oder einem Arbeitstisch. Brecht die Platte dann über Kante. Nun schneidet ihr einfach den Karton an der Rückseite durch.
Versenkt dabei die Schrauben etwas, da dies später das Verspachteln erleichtert. Vor dem Verplanken der Rückwand, zieht ihr die nötige Elektrik ein und setzt das Dämmmaterial zwischen die Profile.

Gipskartonplatten haben ab Werk eine Fase. So entsteht nach dem Anbringen eine ausreichend breite Fuge, in der die Spachtelmasse hält. Dort wo geschnittene Platten aneinanderstoßen, solltet ihr mit dem Cuttermesser eine ähnliche Fase anbringen. Behandelt die Fugen am besten mit Tiefengrund vor. Alle Stöße solltet ihr wiederum mit einer Rissbrücke bandagieren, um Rissbildung zu vermeiden. Verspachtelt dann mit einem geeigneten Produkt.

Arbeitet immer erst quer zur Fuge und zieht dann in Fugenrichtung ab. Wartet etwa eine Stunde ab, bevor ihr die Grate mit einer Spachtel abhobelt. Gegebenenfalls kann es nötig sein, die verspachtelte Wand nach dem Trocknen abzuschleifen und erneut zu verspachteln.

Für eine absolut glatte Oberfläche solltet ihr für die Endverspachtelung eine einfach zu verarbeitende, gebrauchsfertige Spachtelmasse verwenden. Die Fugen zu angrenzenden Bauteilen verschließt ihr mit überstreichbarem Dichtstoff aus der Kartusche.

Nun nochmal etwa vier Stunden warten und dann könnt ihr kreativ werden und ans Gestalten gehen: Zuerst mit passender Grundierung, dann mit Farbe oder Tapete, Dekorputz oder Fliesen.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauchdes Artikels jede Haftung aus. Eure gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achtet bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragt, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führt diese Arbeiten nicht aus, wenn ihr mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut seid. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

16. September 2015 / 1 Kommentar / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden