Richtig Teppichboden verlegen | Anleitung Teppich | Rat & Tat

Richtig Teppichboden verlegen | Anleitung Teppich | Rat & Tat



Teppichboden verlegen leicht gemacht mit den Experten von OBI. Diese Anleitung zeigt euch, wie ihr richtig einen Teppich verlegt!

Mehr zum Thema: http://www.obi.de/de/rat-und-tat/wohnen/waende-und-boeden/teppichboden-verlegen-video/index.html?isi=true?wt_mc=yt.rat_und_tat.Living.2018.Teppichboden_verlegen
OBI auf Facebook: http://www.facebook.com/obi.

Vor dem Kauf eines neuen Teppichbodens solltet ihr überlegen, welchen Ansprüchen er genügen sollte: Wird er im Kinderzimmer, im Büro oder in einem wenig genutzten Raum liegen? Seid ihr Haus-tierbesitzer, gibt es Produkte, die leichter zu reinigen sind.
Folgende Werkzeuge braucht ihr: ein Teppichmesser, eine Farbrolle mit Teleskopstange zum Auftragen der Fixierung, eine B2-Zahnspachtel zum Auftragen und Verteilen des Klebstoffs, eine Schnittkante und einen Schraubendreher.

Vor dem Kauf des neuen Teppichbodens solltet ihr zudem den Raum genau vermessen. Berücksichtigt auch Nischen, Türen, sowie einen möglichen Verschnitt. Das Entfernen von alten Teppichböden kann ein schwieriges Unterfangen sein. Am besten, ihr schneidet den Teppich in lange Streifen. Das erleichtert das Abziehen. Einfacher als das Entfernen per Hand ist der Einsatz eines so genannten Teppichstrippers. Mit diesem spachtelartigen Elektrowerkzeug können auch die Schaumrückenreste der verklebten Teppichböden sauber entfernt werden.

Ideale Untergründe für einen Teppichboden sind PVC, Linoleum oder ein sauberer, trockener, glatter und rissfreier Estrich. Habt ihr einen porösen Boden, grundiert ihr diesen beispielsweise mit Epoxidharz oder einer Dispersionsgrundierung.
Fragt ihr euren Obi-Fachberater, welche Grundierungen bei euch zum Einsatz kommen sollten. Es gibt inzwischen Hersteller, die Bodenbeläge mit speziellem Trägermaterial produzieren, die in Räumen bis zu 50 Quadratmetern unverklebt, aber trotzdem rutschfest ausgelegt werden können. Das ist nicht nur gesünder und ökologischer, bei einem Umzug ist der Teppichboden auch ganz schnell wieder entfernt.

Zunächst rollt ihr den neuen Teppichboden aus, wobei ihr größere Überstände so weit abschneidet, dass die Auslegeware an den Wänden etwa fünf bis sieben Zentimeter hoch steht. Wellen und Falten streicht ihr aus. An Außen- und Innenecken, an Heizungsrohren oder ähnlichem zieht ihr so genannte Entlastungsschnitte. Lasst nun den Teppich über Nacht so liegen. Er passt sich dem Raumklima an und wird sich nach dem Zuschnitt nicht mehr verziehen.
Legt nun eine Dreikant-Schnittkante unter den Teppich, dicht an die Wand. Entlang dieser Schnittkante schneidet ihr den Teppich sauber ab. Aussparungen für Hei-zungsrohre oder ähnliches schneidet ihr ebenfalls säuberlich aus. Schlagt nun die Hälfte des Bodenbelags um und tragt den passenden Kleber nach Herstellerangaben mit einer Zahnspachtel auf. Legt dann den Teppichboden in den Kleber und drückt ihn von der Mitte her gut an. Erst jetzt wird die zweite Hälfte des Raumes bearbeitet.

Bei OBI gibt es eine große Auswahl an sogenannten Sockelleisten: aus Holz oder Kunststoff, selbstklebende PVC-Leisten und Exemplare, die mit Teppichstreifen beklebt werden können sein. Es gibt sogar spezielle, hohle Leisten, hinter denen ihr Kabel verbergen könnt. Die Leisten werden entweder in der Wand verschraubt oder angeklebt. Damit Abschlüsse beispielsweise an einer Türschwelle nicht zur Stolper-falle werden, verschraubt ihr dort eine Übergangsschiene aus Metall. Es gibt aber auch selbstklebende PVC-Schienen. Jetzt braucht ihr nur noch die Möbel zu verteilen – dann könnt ihr die neue Behaglichkeit genießen.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Eure gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achtet bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragt, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führt diese Arbeiten nicht aus, wenn ihr mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

10. November 2014 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden