Pacht

Pacht

Während in einem Mietvertrag geregelt wird, dass der Mieter gegen Zahlung der Miete die Räumlichkeiten nutzen darf, geht ein Pachtvertrag weiter.

Ein Pächter darf die Räumlichkeiten nicht nur nutzen, sondern er kommt zusätzlich in den „Genuss der Früchte, soweit sie nach den Regeln einer ordnungsmäßigen Wirtschaft als Ertrag anzusehen sind“, heißt es im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB, § 581) zur Pacht. Pächter dürfen also mit den gepachteten Räumlichkeiten und dessen Inventar Geld verdienen.

Ein Pächter ist verpflichtet, mitgepachtetes Inventar, falls nötig, zu ersetzen – außer er hat einen Verlust nicht selbst zu verantworten (BGB, § 582). Wenn der Pächter zu Beginn des Pachtverhältnisses das Inventar zum Schätzwert übernimmt, muss er abgenutzte Gegenstände ersetzen. Bei Pachtende muss der Pächter das Inventar zum Schätzwert zurückgewähren. Unnötiges Luxus-Inventar muss der Verpächter nicht übernehmen.

13. Mai 2016 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden