Mietsicherheit

Mietsicherheit

Als Mietsicherheit kann entweder eine Mietkaution oder eine Bürgschaft gewählt werden. Die Höhe der Mietsicherheit ist allerdings begrenzt.
Der Vermieter kann von seinem Mieter eine Mietsicherheit in Höhe von bis zu drei Monatsmieten (ohne Nebenkosten) verlangen. Dabei kann die Mietsicherheit in Form einer Kaution erfolgen, es ist jedoch auch eine Mietbürgschaft möglich.

Kaution als Mietsicherheit

Wird als Mietsicherheit eine Kaution vereinbart, hat der Mieter das Recht, diese in drei Raten an den Vermieter zu zahlen. Die Kaution ist getrennt vom Vermögen des Vermieters anzulegen, so dass diese im Falle dessen Insolvenz nicht verloren geht.

Bürgschaft als Mietsicherheit

Alternativ zur Mietkaution kann als Mietsicherheit auch eine Bürgschaft vereinbart werden. Denkbar ist beispielsweise, dass ein Verwandter oder eine Bank bürgt. Neuerdings sind auch einige Firmen am Markt, die Kautionsbürgschaften als standardisiertes Produkt anbieten.

Unabhängig davon, ob eine Mietkaution oder eine Bürgschaft als Mietsicherheit gewählt werden, darf diese die Höhe von drei Monatskaltmieten nicht übersteigen. Demzufolge ist eine Mischung beider Formen von Mietsicherheiten nur dann zulässig, wenn insgesamt die Drei-Monats-Grenze eingehalten wird. Beispiel: Wird für zwei Monatsmieten gebürgt, kann der Vermieter nur eine Kaution in Höhe einer Monatsmiete verlangen. Aus Praktikabilitätsgründen sind solche Mischformen eher unüblich.

13. Mai 2016 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden