Kündigung, erleichterte

Kündigung, erleichterte

Wohnt ein Mieter mit seinem Vermieter unter einem Dach, gilt die sogenannte erleichterte Kündigung. Das bedeutet, für den Mieter besteht unter Umständen nur ein eingeschränkter Kündigungsschutz.

Der Kündigungsschutz für Mieter kann eingeschränkt sein, wenn Mieter und Vermieter unter einem Dach wohnen. Dies gilt zumindest dann, wenn die Mietwohnung eine Einliegerwohnung in einem Einfamilienhaus oder die zweite Wohnung in einem Zweifamilienhaus ist.

Wenn beispielsweise die Chemie zwischen Mieter und Vermieter nicht mehr stimmt, hat der Vermieter ein Sonderkündigungsrechecht. Dies ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt (§ 573a).

Der Vermieter kann dem Mieter ohne Angaben von Gründen die Kündigung aussprechen, wobei sich die gesetzliche Kündigungsfrist um drei Monate verlängert. Eine solche erleichterte Kündigung gilt allerdings nur, wenn Mieter und Vermieter zusammen in einem Gebäude mit nur zwei Wohnungen leben. Zudem muss der Vermieter in seiner selbstgenutzten Wohnung seinen Lebensmittelpunkt haben. Er kann diese also nicht nur gelegentlich zum Beispiel als Wochenendwohnung nutzen. In seinem Kündigungsschreiben muss sich der Vermieter auf diese Regelungen beziehen.

Ganz schutzlos ist der Mieter allerdings nicht: Beruft er sich auf soziale Härten wie etwa Schwangerschaft, Krankheit oder hohes Alter, so kann er die Kündigung unter Umständen abwehren. Zudem kann das Sonderkündigungsrecht des Vermieters auch im Mietvertrag ausgeschlossen werden.

13. Mai 2016 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden