Grundbuch

Grundbuch

Das Grundbuch gibt Auskunft über die Eigentumsverhältnisse einer Immobilie. Mieter haben zum Beispiel nach einem Eigentümerwechsel ein Recht zur Einsicht.

Im Grundbuch ist eingetragen, wer Eigentümer eines Grundstücks und der darauf gebauten Immobilie ist. Informationen darüber können in bestimmten Fällen auch für Mieter interessant sein – sofern ein berechtigtes Interesse besteht, haben sie Anrecht auf Einsicht in dieses Grundbuch.

Konkret kann ein Interesse auf Einsicht ins Grundbuch dann bestehen, wenn der Eigentümer der Immobilie wechselt. Mieter sollten die Miete nicht voreilig an den neuen Vermieter zahlen. Sie steht ihm in der Regel erst dann zu, wenn er als Eigentümer ins Grundbuch eingetragen ist. Allerdings: Teilt der alte Eigentümer mit, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt die Miete an den neuen zu zahlen ist, so kann sich der Mieter darauf verlassen. Ein weiterer Fall: Kündigt der neue Eigentümer das Mietverhältnis, bevor er im Grundbuch eingetragen war, so ist dieses Kündigungsschreiben null und nichtig. Unerheblich ist dies jedoch in der Regel, wenn eine Miet- in eine Eigentumswohnung umgewandelt wird. Dann gilt je nach Ort oder Bundesland eine Sperrfrist von bis zu zehn Jahren für Eigenbedarfskündigungen.

13. Mai 2016 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden