Gläserner Obelisk mit nachhaltiger Gebäudetechnik und kulturellem Bezug

Gläserner Obelisk mit nachhaltiger Gebäudetechnik und kulturellem Bezug


Der 185,5 m hohe Allianz Tower in Istanbul ist das erste LEED Platin zertifizierte Hochhaus in der Türkei. Die gläserne Gebäudehülle, die ein wesentliches Element eines komplexen ganzheitlichen Klimakonzeptes darstellt, wurde aus technischen, wirtschaftlichen und ästhetischen Gründen auf der Basis der Elementfassade Schüco UCC 65 SG erstellt.

Der 40-geschossige Büroturm Allianz Tower in der Metropole Istanbul liegt im asiatischen Teil, der durch den Bosporus von der europäischen Seite mit der Altstadt getrennt ist. Den kulturellen Bezug suchten die New Yorker Architekten FXFOWLE konsequenter Weise in der geometrischen osmanischen Motivik. Das Konzept strebt dabei eine moderne Synthese von Kultur und Klima an. Die skulptural-kantige Form des Gebäudes nimmt Bezüge zu den berühmten kappadokischen Feenkaminen Anatoliens auf. Mehrere integrierte Gärten und der große „Sky Garden“ auf der Gebäudespitze verankern das Gebäude in regionaler Natur und Landschaft. Ein weithin sichtbares Gestaltungselement mit lokalem baukulturellem Bezug sind die über das Gebäude je nach Himmelsrichtung asymmetrisch und unterschiedlich dicht verteilten Sonnenschutzpaneele in brillantgoldener Färbung.

Differenzierte Nachhaltigkeitsbewertung nach LEED

Der Entwurf für den Allianz Tower strebte die höchste LEED Zertifizierung in Platin an und orientierte sich in allen relevanten Aspekten an den Anforderungen dieses differenzierten und weltweit anerkannten Rating Systems für Green Buildings. Energie- und Wasser-Effizienz, Raum- und Standortqualität, Einsatz nachhaltiger Materialien aus der Region und zahlreiche weitere Bewertungskriterien fanden individuell Berücksichtigung und führten letztlich mit 81 von 110 möglichen Punkten zu einer für Hochbauten hervorragenden Gesamtbewertung.

Objektspezifisch individualisierte Systemfassade

Bei der Bauform für die vorgehängte hinterlüftete Glasfassade trafen technische, optische und ökonomische Anforderungen zusammen. Die Wahl fiel auf eine Elementfassade auf Basis der Schüco Fassade UCC 65 SG – einen leistungsstarken, flexiblen Systembaukasten für Elementfassaden. Als wesentlicher Vorteil gegenüber alternativen Sonderkonstruktionen erwies sich beim Allianz Tower die Möglichkeit, sich im Hinblick auf Windlasten, Regendichtigkeit, Sicherheit und weitere technische Anforderungen in einem Systemumfeld zu bewegen, das ausschließlich Komponenten bereithält, die von renommierten Prüfinstituten getestet wurden.

Abgesehen von den vielfältigen Standard-Komponenten konnte im Rahmen eines „Customizing“ u. a. auch die Montage der Elemente vereinfacht werden. So sorgen an den Kontaktpunkten der geneigten Fassaden spezielle CNC-gefertigte Verbindungselemente für höchst präzise Anschlüsse. In Bereichen mit Fassadenneigungen >16 Grad übernehmen speziell angefertigte Dichtungsprofile die Drainage. Sonderlösungen gab es auch bei den doppelschaligen Sicherheitsglas-Aufbauten, die aus Gründen des erhöhten Sonnenschutzes sowie der Wärmedämmung eine Low-E-Beschichtung sowie ein keramisches Punktraster in den Glasaufbau integrieren.

Auch aus optischer und wirtschaftlicher Sicht überzeugte die Schüco Elementfassade Bauherren und Architekten. Ein wesentlicher ästhetischer Aspekt war die flächenbündige äußere Ansicht einer Ganzglasfassade in Kombination mit schmalen Profilansichten von nur 110 mm im Innenbereich. Die Elementbauweise gewährleistete darüber hinaus eine rationelle Fertigung und Montage und stellt im Servicefall den problemlosen Austausch einzelner Verglasungseinheiten sicher.

Bautafel

Projekttitel: Allianz Tower, Istanbul (TR)
Bauherr: Renaissance Development (USA)
Architekt: FXFOWLE, New York (USA)
Fassadenberater: Axis Facades, USA & Turkey
Konstruktion und Montage: Aygün Alüminyum Sanayi ve Tic.A.S., Istanbul (TR)
Fertigstellung: 2016


Mit seinem weltweiten Netzwerk – bestehend aus Metallbau-, Kunststoff- und Elektropartnern sowie Architekten, Planern und Investoren – realisiert Schüco nachhaltige Gebäudehüllen, die im Einklang mit Natur und Technik den Menschen mit seinen Bedürfnissen in den Vordergrund stellen. Fenster-, Türen- und Fassadenlösungen aus Metall und Kunststoff von Schüco erfüllen höchste Ansprüche an Design, Komfort und Sicherheit. Gleichzeitig werden durch Energieeffizienz CO2-Emissionen reduziert und so die natürlichen Ressourcen geschont. Das Unternehmen liefert zielgruppengerechte Produkte für Neubau und Modernisierung, die den individuellen Anforderungen der Nutzer in allen Klimazonen gerecht werden. In jeder Phase des Bauprozesses werden alle Beteiligten mit einem umfassenden Serviceangebot unterstützt. Schüco ist mit 4.630 Mitarbeitern und 12.000 Partnerunternehmen in mehr als 80 Ländern aktiv und hat in 2015 einen Jahresumsatz von 1,430 Milliarden Euro erwirtschaftet. Weitere Informationen unter www.schueco.de

Source link

26. September 2016 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden