Check-up: Welche Versicherungen regelmäßig auf den Prüfstand gehören

Check-up: Welche Versicherungen regelmäßig auf den Prüfstand gehören

Nicht nur PKW brauchen einen regelmäßigen Check – auch Versicherungen sollten auf dem neuesten Stand sein. (Bild: DVAG/Corbis) / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6340 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/DVAG/Corbis“

Frankfurt (ots) – Die erste eigene Wohnung, eine Hochzeit, Nachwuchs, eine Gehaltserhöhung oder die bevorstehende Rente – all dies sind klassische Anlässe, um den eigenen Versicherungsschutz zu überprüfen. Denn die meisten Policen wurden ursprünglich bewusst auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen zugeschnitten. „Veränderte Lebenssituationen und -phasen können eine Unter- oder Überversicherung nach sich ziehen“, sagen die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) und erklären, bei welchen Versicherungen eine regelmäßige Überprüfung besonders sinnvoll ist und wie Versicherte durch einen Check-up sogar Geld sparen können.

Haftpflichtversicherung: Auf Mindestdeckungssumme und Dopplungen schauen

   - Leistung: Eine Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten von 
     Schäden, die der Versicherte versehentlich gegenüber Dritten 
     verursacht hat.
   - Risiko: Besonders bei alten Verträgen ist die Deckungssumme oft 
     zu gering. Im Schadensfall muss der Versicherungsnehmer unter 
     Umständen für einen Teil der Kosten selbst aufkommen. Die 
     Deckungssumme beschreibt die maximale Schadenshöhe, die ein 
     Versicherer übernimmt. Moderne Policen liegen bei mindestens 
     fünf Millionen Euro.
   - Vorteil: Ziehen zum Beispiel Lebenspartner in eine gemeinsame 
     Wohnung, kann einer der Verträge - in der Regel der jüngere - 
     aufgehoben und damit Geld gespart werden. Übrigens: Gegenseitige
     Ansprüche sind bei Verheirateten oder eheähnlichen 
     Gemeinschaften in der Regel ohnehin ausgeschlossen. 

Hausratversicherung: Neue Verträge mit günstigeren Konditionen

   - Leistung: Eine Hausratversicherung kommt für Schäden am gesamten
     Inventar einer Wohnung auf, die durch Feuer, Wasserschaden, 
     Einbruch oder Vandalismus entstanden sind. Schäden durch 
     Unwetter können ebenfalls versichert werden.
   - Risiko: Im Laufe des Lebens kommen in der Regel immer mehr 
     Wertgegenstände hinzu. Dabei vergessen viele, ihre 
     Versicherungssumme entsprechend zu erhöhen. Im Schadensfall 
     kommt die Versicherung dann eventuell nicht für alle Kosten auf.
   - Vorteil: Umgekehrt kann die Versicherungssumme und damit der 
     monatliche Beitrag beim Umzug in eine kleinere Wohnung in der 
     Regel gesenkt werden. Außerdem ist für Paare - analog zur 
     Haftpflichtversicherung - beim Einzug in ein gemeinsames Zuhause
     eine Police ausreichend. Weitere Sparmöglichkeiten können sich 
     bei der Überprüfung alter Verträge ergeben, denn Hausratpolicen 
     sind in den vergangenen Jahren im Leistungsumfang erheblich 
     attraktiver geworden. 

Berufsunfähigkeitsversicherung: Rentenhöhe bei Gehaltsanhebung anpassen

   - Leistung: Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine 
     regelmäßige Rente, wenn ein Arbeitnehmer aufgrund von Krankheit 
     oder Unfall zu mindestens 50 Prozent seinem Job nicht mehr 
     nachgehen kann.
   - Risiko: Bei dieser Versicherung lohnt insbesondere bei 
     Jobwechsel beziehungsweise Gehaltserhöhungen ein prüfender Blick
     in den Policen-Ordner. Die Gefahr liegt darin, den aktuellen 
     Lebensstandard im Alter aufgrund von zu geringen Rücklagen nicht
     halten zu können. Dementsprechend sollte mit einer 
     Gehaltserhöhung auch mehr Geld privat zurückgelegt werden.
   - Vorteil: Sollte der Ernstfall eintreten, gibt es bei der 
     vorgenommenen finanziellen Absicherung keine bösen 
     Überraschungen. 

Riester-Verträge: Staatliche Förderungen ausschöpfen

   - Leistung: Mit Riester-Verträgen stockt der riesterberechtigte 
     Versicherte seine gesetzliche Rente auf, indem er einen 
     monatlichen Betrag privat zurücklegt und dafür staatliche 
     Förderungen erhält.
   - Risiko: Auch bei Riester-Verträgen sind Jobwechsel oder 
     Gehaltserhöhungen Anlässe für einen prüfenden Blick in die 
     Unterlagen. Denn wer weniger als vier Prozent seines 
     rentenversicherungspflichtigen Vorjahresgehalts einzahlt, 
     verschenkt schlichtweg Geld.
   - Vorteil: Durch Aktualisierung der Riester-Beiträge auf vier 
     Prozent der tatsächlichen Gehaltssumme werden die vollen 
     staatlichen Zuschüsse beziehungsweise steuerlichen Vorteile 
     genutzt. 

Pressekontakt:

Deutsche Vermögensberatung AG, Münchener Straße 1, 60329 Frankfurt, 
www.dvag.com
E-Mail: pressemeldung@dvag-presseservice.de, Tel. Sylvia Herbrich:
069-2384-127

Source link

24. September 2015 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden