Bäume pflanzen – Rat & Tat

Bäume pflanzen – Rat & Tat



Mit diesem Video zeigen wir euch, worauf es beim Pflanzen eines Baumes ankommt.
Mehr zum Thema: http://www.obi.de/de/rat-und-tat/garten-und-freizeit/gartenpflanzen/baeume/baeume-pflanzen-video/index.html?wt_mc=yt.rat_und_tat.Garden.2013.Baeume_pfanzen
OBI auf Facebook: http://www.facebook.com/obi.

Einheimische Arten kommen am besten mit den hiesigen Boden-, Temperatur- und Lichtverhältnissen zurecht. Wollt ihr einen eher exotischen Baum pflanzen, fragt in eurem OBI-Markt nach, wie der Boden beschaffen sein sollte.

Die beste Pflanzzeit ist der Herbst. Der Boden ist nicht mehr so trocken wie im Sommer, die Wurzeln haben bis zu den Winterfrösten aber noch genügend Zeit sich einzuwachsen.

Stellt das junge Bäumchen vor dem Einpflanzen über Nacht in einen Kübel mit Wasser.

Mitentscheidend für ein gutes Anwachsen des Baumes ist die Lochgröße. Der Durchmesser sollte doppelt so groß sein wie der Wurzelballen. Lockert den Grubenboden mit Spaten oder Grabegabel auf und gebt am besten noch eine Handbreit reifen Kompost dazu.
Setzt den Baum nicht zu tief ein. So können die Wurzeln noch genügend Sauerstoff aufnehmen. Nach dem Ausrichten des Baumes füllt ihr das Loch mit Erde auf, die ihr leicht festtretet.

Jetzt wird das Bäumchen kräftig angegossen. Wenn ihr am Rand des Loches einen Gießrand aufschichtet, erreicht das Wasser genau den Wurzelballen.

Zum Abschluss spendiert ihr dem neuen Gartenbewohner noch eine Portion Hornspäne als Langzeitdünger und eine dicke Schicht Rindenmulch zum Schutz vor Austrocknung und Frost.

Ist der Baum gepflanzt, sollte er mit einem Kokosstrick an einem Pfosten festgebunden werden. Kleiner Tipp: Am Besten habt ihr diesen schon vorher eingeschlagen, damit der Wurzelballen nicht beschädigt wird.
Der Pfosten sollte etwa zehn bis fünfzehn Zentimeter vom Stamm entfernt in westlicher Richtung stehen. Nicht zu fest anbinden, denn junge Bäume haben noch eine empfindliche Rinde. Erst nach etwa drei Jahren solltet ihr die Stütze entfernen.

Mit dem Baumschnitt könnt ihr das Wachstum entscheidend beeinflussen. Erfolgt der Schnitt im Sommer, wächst der Baum langsamer. Durch einen Winterschnitt sorgt ihr für schnelleres Wachstum. Während der frostigen Jahreszeit sollten grundsätzlich nur Kernobstbäume geschnitten werden. Gebrochene, verfaulte oder abgestorbene Äste entfernt ihr ganz. Wenn sich zwei Zweige gegenseitig behindern, schneidet ihr einen komplett heraus. Entstehen Astgabelungen, solltet ihr vorsorglich den Schwächeren der Triebe abschneiden. Äste, die nach innen wachsen und daher keine Früchte tragen werden, können bedenkenlos entfernt werden.

Mit diesen Tipps werden die Bäume in eurem Garten mit Sicherheit Obst, Schatten und Freude spenden.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Eure gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achtet bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragt, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führt diese Arbeiten nicht aus, wenn ihr mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

25. September 2014 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden