Aktuelle Unwetterserie: Provinzial Rheinland erwartet Schäden in zweistelliger Millionenhöhe

Aktuelle Unwetterserie: Provinzial Rheinland erwartet Schäden in zweistelliger Millionenhöhe

Der voraussichtliche Gesamtschaden für die Provinzial Rheinland beträgt zwischen 25 und 30 Mio. Euro. Bereits seit Ende April hält eine Reihe von Unwetterereignissen das Rheinland in Atem. Alleine Tief „Wilma“ verursachte Schäden von etwa 15 Mio. Euro.

Das Tiefdruckgebiet „Wilma“ war besonders ausdauernd. Über mehrere Tage hat es zu Starkregen, Gewitter mit zahlreichen Blitzen und Hagel geführt. Neben dem Niederrhein, der Eifel, dem Hunsrück und dem südlichen Rheinland, waren vor allem die Städte Aachen und Wuppertal besonders betroffen. In Wuppertal gingen in kürzester Zeit Regenmengen von bis zu 100 Liter pro Quadratmeter herunter – so viel wie sonst in einem ganzen Monat.

Tornado zog Schneise der Verwüstung

Zuvor gab es bereits weitere markante Unwetterereignisse, wie der Tornado, der im Kreis Viersen am Abend des 16. Mai eine Schneise der Verwüstung verursachte. Um kurz vor 18 Uhr zog die Windhose über Ortsteile von Viersen, Nettetal und Schwalmtal sowie über Niederkrüchten. Abgedeckte Dächer, zerschlagene Autofenster, umgestürzte Bäume – die Naturgewalt sorgte für ein breit gefächertes Schadenbild. Die Bilanz: etwa 4,5 Mio. Euro Schadenaufwand.

April endet stürmisch

Kurz, aber heftig: Mit einem 70-minütigen Unwetter hat sich bereits der April im Westen Deutschlands verabschiedet. Hier kam es zu teils heftigen Unwettern. Besonders betroffen waren die Regionen Aachen/Düren sowie der linke Niederrhein. Bereits aus diesem Ereignis wurden dem Regionalversicherer Schäden in einer Größenordnung zwischen 7 bis 8 Mio. Euro gemeldet.

Kfz-Hagel-Sammelbesichtigung: Schneller Service für den Kunden

Aktuell führt die Provinzial Rheinland in den am stärksten betroffenen Regionen für ihre Kunden Kfz-Hagel-Besichtigungsaktionen durch. Somit sorgt das Unternehmen für eine schnelle und unbürokratische Schadenfeststellung und ermöglicht die Schadenregulierung noch vor Ort.

Welche Versicherung zahlt im Schadenfall?

Im Schadenfall schützt die Wohngebäudeversicherung den Eigentümer vor finanziellen Schäden, wenn ein Gebäude durch Sturm, Hagel oder Blitz beschädigt wird. Mit dem Abschluss einer Elementarversicherung werden zudem Schäden durch Starkregen und Überschwemmung abgesichert. Bei Mietwohnungen tritt die Hausratversicherung für Schäden ein. Auch hier gilt: Für Schäden, die durch Starkregen verursacht werden, ist eine Elementarversicherung notwendig. Sturmschäden an Pkw´s, wie beispielsweise durch herunter gefallene Dachziegel oder Äste, werden über eine Teilkaskoversicherung ersetzt.

Was ist im Schadenfall zu tun?

Im Falle eines Schadens hat der Versicherte nur wenige Pflichten, die er beachten sollte. So muss er mithelfen, den Schaden so gering wie möglich zu halten – natürlich ohne sich selbst zu gefährden. Wenn die akute Gefahr vorüber ist, sollten beispielsweise Löcher im Dach behelfsmäßig mit Planen oder Folien abgedeckt oder lose Teile befestigt werden. Außerdem sind Art und Umfang des Schadens so schnell wie möglich dem Versicherer mitzuteilen. Ratsam ist es in jedem Fall, die Schadenstelle zu fotografieren. Dies hilft bei der Bewertung des Schadenausmaßes und beschleunigt die weitere Bearbeitung.

Dieser Artikel wurde zu Verfügung gestellt von Presseportal.de (news aktuell GmbH)

6. Juni 2018 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden