25 Jahre Fassadenhighlights: Jubiläumsjahr für den Deutschen Fassadenpreis

25 Jahre Fassadenhighlights: Jubiläumsjahr für den Deutschen Fassadenpreis

  • Teilnahmeunterlagen zum 25. Deutschen Fassadenpreis sowie 3. Österreichischen Fassadenpreis ab dem 15. Februar erhältlich.
  • Jubiläumsauslobung „25 Jahre Deutscher Fassadenpreis“ kürt herausragende Fassadenpreisgewinner der letzten 25 Jahre.
  • Preisträger dürfen sich 2016 auf vielfältige Jubiläumsaktionen und eine feierliche Abendgala freuen.
  • Den Juryvorsitz im Jubiläumsjahr übernimmt das Jurymitglied der ersten Stunde, Herr Klaus Halmburger.
  • 2016 wird gefeiert: Bereits zum 25. Mal macht sich die unabhängige Jury des Deutschen Fassadenpreises auf die Suche nach den Fassaden-Highlights des Jahres. Die Vorbereitungen zur Jubiläumsauslobung laufen auf Hochtouren: Die Bewerbungsunterlagen für den renommierten Wettbewerb können ab dem 15. Februar 2016 angefordert werden. Im Rahmen der Jubiläumsaugabe finden zahlreiche Aktionen sowie eine feierliche Abendgala im GOP Theater in Münster statt.

    Einmal die Referenz sein, auf die die Branche schaut, einmal ganz oben auf dem Siegerpodest stehen: In den vergangenen 24 Wettbewerbsjahren haben sich viele Dutzend Farbgestalter, Maler und Stuckateure, Bauherren und Architekten diesen Traum beim Deutschen Fassadenpreis erfüllen können – zum Teil sogar mehrfach. Auch im 25. Jubiläumsjahr des Wettbewerbs ist die unabhängige Fachjury gespannt auf die Gestaltungen der eingereichten Objekte sowie die Umsetzungen durch die Verarbeiter. Den Gewinnern des 25. Deutschen und des parallel ausgeschriebenen 3. Österreichischen Fassadenpreises winken im Oktober stattliche Preisgelder, vielfältige Jubiläumsaktionen, einer feierliche Abendgala im GOP Theater in Münster – und vor allem die Auszeichnung selbst, die sich als äußerst wirkungsvolles Akquiseinstrument bewährt hat.

    Sieger in fünf Objektkategorien und für den Förderpreis gesucht

    Der Wettbewerb prämiert auch 2016 die besten Ideen und Ausführungen in den fünf Objektkategorien Wohn- und Geschäftshäuser, Industrie- und Gewerbebauten, Historische Gebäude und Stilfassaden, Öffentliche Gebäude sowie WDVS-Fassaden. Herausragende künstlerische und designbetonte Arbeiten an der Fassade können sich für den gleichnamigen Sonderpreis bewerben. Zudem wird es wieder eine Sonderprämierung für Gestaltungen aus der Schweiz innerhalb des Deutschen Fassadenpreises geben. Die Sieger des 3. Österreichischen Fassadenpreises werden separat gekürt. Die hochkarätige 12-köpfige Jury besteht aus Fachleuten aus Architektur, Handwerk und Design. Im Jubiläumsjahr übernimmt Herr Klaus Halmburger den Vorsitz. Der Grafikdesigner und Fachjournalist blickt auf 25 Jahre Fassadenpreisgeschichte zurück.

    Jubiläumsauslobung: 25 Jahre Deutscher Fassadenpreis

    Neben den aktuellen Auszeichnungen im Rahmen des 25. Deutschen und 3. Österreichischen Fassadenpreises nimmt die hochkarätige Jury das Jubiläum zum Anlass und blickt zurück auf die Highlights der letzten 25 Jahre. Mit einer Jubiläumsauslobung prämiert die Jury herausragende Fassadenpreisgewinner aus 25 Jahren Wettbewerbsgeschichte.

    Die Wettbewerbs-Website informiert

    Die Teilnahmekriterien und alle Preisträgerobjekte der vergangenen Jahre können auf www.fassadenpreis.de eingesehen werden. Dort oder per formloser E-Mail an info@fassadenpreis.de oder per Fax an +49 (0)251 7188-52660 können auch die Teilnahmeunterlagen angefordert werden. Einsendeschluss für den Deutschen und Österreichischen Fassadenpreis 2016 ist der 16. Mai 2016.

    Die Jury des Deutschen und Österreichischen Fassadenpreises 2016:

    • Prof. Julia B. Bolles-Wilson / Büro BOLLES+WILSON, Münster
    • Prof. Jürgen Werner Braun / Büro Kiefner + Braun, Stuttgart/Mainz
    • Andreas L. Denner / Malerbetrieb Denner, Wien
    • Dipl.-Ing. Burkhard Fröhlich / Chefredakteur DBZ, Gütersloh
    • Klaus Halmburger (Vorsitz) / Grafik-Designer und Fachjournalist, Murnau
    • Matthias Heilig / Chefredakteur Mappe, München
    • Prof. Thomas Kesseler / Fachhochschule Ostwestfalen-Lippe
    • Dipl.-Kfm. Christian Mohr / Malerwerkstätten Mohr, Bochum
    • Florian Peters / Malerei Peters GmbH & Co.KG, Hamburg
    • Prof. Frank R. Werner / Architekturhistoriker, Wuppertal
    • Werner Schledt / Dipl. Designer, Schledt + Schledt GmbH, Frankfurt a. M.
    • Gottfried Weinberger / Wandl – Der Maler GmbH, Ried im Innkreis

Source link

28. April 2016 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit Freunden